Drama en España: un alemán quiere salvar a un adolescente que se está ahogando, ¡ambos muertos!  |  Noticias

Drama en España: un alemán quiere salvar a un adolescente que se está ahogando, ¡ambos muertos! | Noticias

Dramatisches Unglück in Spanien: Ein Deutscher ist bei dem Versuch ums Leben gekommen, an der Mittelmeerküste bei Tarragona (westlich von Barcelona) einen ertrinkenden Teenager zu retten. Es herrschte ein heftiger Sturm!

Der 32-Jährige sei am Donnerstag trotz der aufgewühlten See bei Fortí de la Reina ins Wasser gegangen, um einem 16-Jährigen zu helfen, der ins Meer gefallen war, sagte ein Polizeisprecher. Zwei Helikopter und Rettungsboote seien im Einsatz gewesen, aber sowohl der Deutsche als auch der Jugendliche seien ertrunken. An der Stelle des Unglücks ist die Küste felsig.

Video zeigt die tragische BergungDeutscher will Teenager retten – beide tot!

Quelle: Diara di Tarragona 215

a

Tragisch: Laut der Zeitung „Diari de Tarragona“ kamen Angehörige der beiden Toten wenige Minuten nach dem Unglück an die Küste – und erfuhren von dem schrecklichen Verlust. Der Deutsche soll mit seiner Lebenspartnerin in Spanien gewesen sein.

Der Sender „Telemadrid“ berichtete unter Berufung auf Polizeikreise, dass der 16-Jährige mit einer Gruppe Gleichaltriger unterwegs gewesen sei. Er war Marokkaner, sagte ein Polizeisprecher.

Die spanische Wetterbehörde warnte am Donnerstag vor bis zu sieben Meter hohen Wellen. Bei dem Sturmtief „Nelson“, das über Spanien hinwegzog, starben auch zwei weitere Menschen in Kantabrien im Norden des Landes. Ein britischer Tourist konnte nur noch tot geborgen werden, nachdem er von einer großen Welle erfasst und ins Meer gerissen worden war.

Nur wenige Kilometer entfernt ertrank eine Einheimische, die ebenfalls von einer Welle ins Meer gerissen worden war, berichtete der staatliche TV-Sender RTVE unter Berufung auf die Behörden.

(rgz)

READ  Terremoto de México: luces azules en el cielo avivan el miedo al fin del mundo

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *