Entrevista a Kimmich en España: “Hablaré primero con Baviera, pero…” |  fútbol

Entrevista a Kimmich en España: “Hablaré primero con Baviera, pero…” | fútbol

Letzte Chance Champions League! Der FC Bayern München will wenigstens einen Titel in dieser Saison einfahren. Meisterschaft und Pokal sind schon weg. Jetzt bleibt nur noch die Chance auf den Henkelpott.

Im Halbfinale kommt es jetzt zum Mega-Duell mit Real Madrid – hier am Dienstag ab 21 Uhr im Liveticker.

Bayern-Star Joshua Kimmich hat in der spanischen Zeitung „AS“ über das Aufeinandertreffen mit den Königlich, seine Zukunft bei den Bayern, Trainer-Kandidat Ralf Rangnick und die Wechsel-Gerüchte um Barça und Real gesprochen.

Kimmich über Real:[–> „Wenn man Madrid in der Champions League sieht, erkennt man die großartige Mentalität und Qualität der Mannschaft. Sie haben ein starkes Team. Viel Talent, aber auch viel Erfahrung. Das ist vor allem in den wichtigen Spielen der Champions League zu spüren. Wir haben es in den beiden Spielen gegen Leipzig gesehen, wo Leipzig in der Gesamtrechnung vielleicht die bessere Mannschaft war, aber am Ende… (…) Wir freuen uns sehr, gegen Real Madrid anzutreten. Wir sind gereift. Wir sind wieder hier. Es war ein großes Ziel für uns. Wir sind sehr glücklich und stolz. Jetzt wissen wir, dass ein sehr starkes Team auf uns wartet, aber wir wollen diesen Moment nicht verpassen.“

Kimmich über Bayern-Kandidat Ralf Rangnick (Östrreich-Trainer):[–> „Als Trainer kenne ich ihn nicht. Ich hatte ihn in dieser Zeit in Leipzig als Sportdirektor. Er war dort wirklich mächtig. Es ist sehr wichtig für meine Karriere, genau wie Pep. Es war großartig, dass er und Trainer Alex Zorniger mich wollten und mich von der Stuttgarter U19-Mannschaft nach Leipzig holten. Rangnick war in Hoffenheim und Leipzig sehr erfolgreich. Jetzt spielt die österreichische Mannschaft mit ihm als Trainer sehr gut. Im November haben sie uns geschlagen. Offensichtlich muss er ein unglaublicher Trainer sein.“

READ  México evacua a 41.000 turistas del Caribe a la espera del impacto del huracán Delta

Kimmich über seine Bayern-Zukunft – und ob diese von dem neuen Trainer abhängt:[–> „Das ist eine wirklich interessante Frage für mich, aber im Moment ist sie nicht das Wichtigste. Ich weiß, wenn man einen Vertrag unterschreibt, unterschreibt man ihn nicht beim Trainer. Du unterschreibst mit dem Verein. Für mich ist der Verein das Wichtigste, nicht nur der Trainer. Aber natürlich ist es auch wichtig zu wissen, was der Trainer über dich und die Mannschaft denkt. Andere Leute im Verein machen sich Sorgen um die Wahl des Trainers. (…) Ich möchte mit den Bayern reden. Und wenn ich das tue, werde ich nicht rausgehen und mit der Presse darüber reden.“

Kimmich über die Wechsel-Gerüchte um Barça und Real:[–> „Im Moment denke ich nicht darüber nach. Wie bereits gesagt, werde ich zunächst mit den Bayern sprechen. Aber natürlich sind Barcelona und Real Madrid großartige Vereine mit einer erstaunlichen Geschichte.“

a

Kimmich über die zwei Bayern-Gesichter: [–>„Wir hatten in den letzten Wochen zwei wirklich gute Spiele gegen Arsenal. Vor allem in der zweiten Hälfte des zweiten Spiels. Auch das zweite Spiel gegen Lazio war wirklich gut. Aber in der Bundesliga hatten wir einige Probleme. Leverkusen hatte eine unglaubliche volle Saison. Wir sind Zweiter in der Liga, weil wir in vielen Spielen keine gute Leistung bringen konnten. Zum Glück geht es uns in der Champions League gut. Aber ganz ehrlich: Für einen Verein wie Bayern München reicht das natürlich nicht, nur Zweiter in der Liga zu werden. Jetzt müssen wir uns auf die Champions League konzentrieren, denn es gibt noch einen Titel, den wir gewinnen können.“

READ  Explosión de gas en Madrid - informan los medios de comunicación cuatro víctimas de la explosión »Palabra y hecho

Kimmich über Real-Trainer Carlo Ancelotti, der während seiner Zeit bei den Bayern nicht auf Kimmich als Stammspieler setzte und er deshalb über einen Abgang aus München nachdachte:[–> „Es war nichts Persönliches. Wir hatten einen wirklich starken Kader, vor allem auf meiner Position. Da waren Arturo Vidal, Xabi Alonso, Thiago, Javi Martínez… Es gab viele außergewöhnliche Spieler. Es war für mich nicht einfach zu spielen, vor allem in der ersten Saison. In der Rückrunde habe ich endlich gespielt. Wenn man jung ist, so wie ich, möchte man immer spielen und sich messen. In der zweiten Saison habe ich zum Glück gespielt und wollte natürlich nicht den Verein wechseln. Aber in der ersten Saison, wenn man nicht viel spielt, denkt man darüber nach, was für die Entwicklung seiner Karriere am besten ist.“

„BILD Sport“ vom 28.04.24DAS sagt Stefan Kuntz zum Hoeneß-Tuchel-Zoff!

Quelle: BILD

Kimmich über Pep Guardiola, unter dem er bei Bayern den nächsten Schritt gemacht hat:[–> „Bei Pep habe ich auf verschiedenen Positionen gespielt. Ich habe als Rechtsverteidiger, als Innenverteidiger, als defensiver Mittelfeldspieler, als offensiverer Mittelfeldspieler und auch als Linksverteidiger gespielt. Es war perfekt zu lernen und verschiedene Perspektiven zu haben und das Spiel aus verschiedenen Positionen zu betrachten. Es war unglaublich für meine Entwicklung und jetzt auf dem Feld kann ich diese Unterschiede spüren.“

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *