Liga: ¡locura española!  Árbitro pita el gol de la victoria del Real – roja para Bellingham |  fútbol

Liga: ¡locura española! Árbitro pita el gol de la victoria del Real – roja para Bellingham | fútbol

Riesen-Aufregung um eine Schiri-Entscheidung in Spanien!

Jude Bellingham (20) trifft in letzter Minute (90.+9) zum 3:2-Sieg von Real Madrid bei Valencia – denken für einen kurzen Augenblick zumindest alle. Doch Schiri Gil Manzano hatte während der Tor-Entstehung abgepfiffen. Als die Flanke in den Sechzehner segelt. Eine Sekunde vor dem Einschlag im Tor von Valencia. Es bleibt beim 2:2.

Die Folge: Heftige Tumulte, die eine Rote Karte für Ex-BVB-Star Bellingham nach sich ziehen. Er soll Manzano beleidigt haben.

Was war passiert?

Beim Stand von 2:2 hat Real Madrid in der neunten Minute der Nachspielzeit (sieben waren angezeigt) noch einmal eine Ecke. Diese wird zunächst geklärt, doch Dani Carvajal bringt vom Strafraumrand noch einmal eine Flanke für Real rein.

Kurios: Schiri Manzano hat die Pfeife zunächst am Mund, entfernt sie aber wieder und wartet doch noch einmal ab, nur um dann in dem Moment das Spiel abzupfeifen, in dem Carvajal die Flanke in den Strafraum bringt. Bellingham köpft zum vermeintlichen Siegtreffer ein – zu spät!

Wichtig zu wissen: Der Schlusspfiff besteht stets aus zwei Pfiffen – der zweite ertönt sogar erst in dem Moment, als der Ball im Netz einschlägt.

Wenig überraschend stürmen die Real-Stars daraufhin wütend auf Schiri Manzano los, der sich aber nicht von seiner Entscheidung abbringen lässt.

Im TV-StudioGnadenlose Sancho-Abrechnung!

Quelle: BILD

a

Vor allem Torschütze Bellingham wütet – und sieht auch noch die Rote Karte, weil er den Schiri beleidigt haben soll. Real streitet dies jedoch ab. Bellingham soll laut spanischen Medien und Fabrizio Romano gesagt haben: „Verdammt noch mal, das ist ein Tor! Der Ball ist in der Luft. Was zur Hölle ist das?“

Real-Trainer Carlo Ancelotti bestätigte dies auf der Pressekonferenz nach dem Spiel:[–> „Wir sind mit Judes Roter Karte nicht einverstanden. Er hat dem Schiri nur gesagt: Es ist ein verdammtes Tor. Er hat Gil Manzano nicht beleidigt. Ich denke, er hat einen Fehler gemacht. Mal sehen, was er in den Bericht schreibt.“

Ancelotti weiter[–>: „Das war etwas noch nie Dagewesenes, das ist mir noch nie passiert. Wenn er pfeift, wenn der Ball geklärt wird, in Ordnung, aber er lässt ihn weitermachen und wir hatten die Gelegenheit.“

Real bleibt zwar mit 66 Punkten Erster, doch Verfolger Girona kann jetzt auf vier Zähler Abstand verkürzen. Im Spiel war Valencia durch Hugo Duro (27.) und Roman Jaremtschuk (30.) mit 2:0 in Führung gegangen. Vincius Junior sorgte mit seinen beiden Toren (45.+5 und 76.) für den Ausgleich.

Viel Zeit zum Ärgern bleibt Real nicht. Schon am Mittwoch müssen die Königlichen im Champions-League-Rückspiel des Achtelfinales gegen Leipzig (21 Uhr, DAZN und auf bild.de im Live-Ticker/Hinspiel 1:0 Real) wieder ran.

READ  Marruecos en lugar de España: Brahim opta por la selección

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *